Die AfD ist Gegner unserer Demokratie

„Es ist kein Zufall, dass die AfD als Gegner unserer Demokratie sich heute die Erinnerungskultur als besonderes Ziel ausgesucht hat, das sie seit Jahren mit Attacken und Schmähungen überzieht. Sie stört sich an einem Gedenken, das daran erinnert, warum Menschenwürde, individuelle Freiheit und Demokratie untrennbar zusammengehören.“

Charlotte Knobloch, ehemalige Präsidentin des Zentralrats der Juden in Deutschland, in der Passauer Neue Presse vom 29. April 2020 aus Anlass des Jahrestages der Befreiung des Konzentrationslagers Dachau

Ähnlichkeiten mit der NSDAP

„Die Ähnlichkeiten zwischen der menschenrechtsverletzenden und demokratiefeindlichen Propaganda und Agitation rechtsradikaler Parteien, von der NPD bis zur AfD, und der Hassrhetorik wie auch der Gewaltpraxis und den Mobilisierungstechniken der NSDAP sind augenfällig.“

Professor Hans-Ulrich Thamer, Historiker, im Interview mit der WELT vom 26. März 2020

Harte Linie gegen die AfD

„Eine harte Linie gegen die radikale Rechte zu fahren, darin vor allem besteht heute die zentrale Aufgabe der deutschen Demokratie.“

Daniel Ziblatt, Professor für Politikwissenschaft an der Harvard-Universität, im Tagesspiegel

Die AfD hat das größte Antisemitismus-Problem

„Demnach ist die AfD (…) keine antisemitische Partei, sie hat aber das größte Antisemitismus-Problem – zumindest unter den Parlamentsparteien.“

Prof. Armin Pfahl-Traughber, Hochschule des Bundes, im Jahrbuch für Antisemitismusforschung 2016, Seite 297.

Es ist der falsche Weg, sich der AfD anzubiedern

„Die demokratischen Parteien müssen sich sehr klar von der AfD distanzieren. Sie sollten immer wieder versuchen, sie zu entlarven. Es ist der falsche Weg, sich der AfD anzubiedern oder sie gar nachzuahmen, weil das angeblich Stimmen bringt. (…) Eine klare Abgrenzung von der AfD ist der einzig richtige Weg.“

Josef Schuster, Präsident des Zentralrats der Juden, im Interview mit dem Tagesspiegel vom 26.01.2020, Seite 3